Geld und Nutzen

Wenn der NSC nun mit Hilfe der Zeitreihenanalyse festgestellt hat, welchen Preis er momentan für fair hält, muss er entscheiden, ob der das Gut kauft oder eben nicht. Klar, zu einem guten Preis, der nah am ermittelten aktuellen “Marktpreis” oder sogar darunter liegt, wird der NSC das gewünschte Gut kaufen. Doch je nach subjektiver Wichtigkeit des Gutes, wird er vielleicht auch zu einem höheren Preis kaufen. Wenn er Hunger leidet, sollte er in Betracht ziehen, auch überteuerte Lebensmittel zu kaufen, nicht in jeder Situation und nicht um jeden Preis, aber es sollte nicht kategorisch abgelehnt werden.

Also werde ich wohl nicht umhin kommen, eine für wesentlich später geplante Erweiterung vorzuziehen: Momentan haben lediglich Optionen einen (erwarteten) Nutzen, also einen sich verändernden Eintrag in der SOM. Die Optionen lauten dann zum Beispiel “Brot essen”. Für später war geplant, dass es sowohl elementare Optionen als auch zusammengesetzte Optionen (z.B. [kaufen, Preis, Item], [laufen, Aufenthaltsort, Zielort], [anheuern, Art der Arbeit, Lohn], [essen, Item]) geben wird. Die elementaren Optionen haben jeweils einen SOM Wert. Bei den zusammengesetzten Optionen ist dem NPC bekannt, welche Änderung in Aufenthaltsort und Inventar (inklusive Geld) sich aus der Option (evtl. mit welcher Wahrscheinlichkeit) ergeben werden. Für jedes Item (inklusive Geld), jeden Ort und jede Wegstrecke wird je ein SOM Eintrag für Besitz (bzw. Nichtbesitz), Aufenthalt und Nutzungsmöglichkeiten (z.B. essen, passieren) gespeichert. Aus diesen Werten ermittelt der NSC dann den Nutzen für diese Option, also zum Beispiel bei einem Kaufangebot für ein Item x zum Preis y wird nachgesehen, welcher Nutzen u(Item x) für den Besitz für Item x eingetragen ist, wie viel Nutzen u(Geld) er pro Besitz von einer Einheit Geld erwartet und der Nutzen der Kaufoption ist dann u(Item x) – y * u(Geld).

Welche Objekte bekommen dann jeweils einen SOM Eintrag? Meine momentane Auflistung enthält:

  • elementare Optionen
  • jedes Item für jede mögliche, definierte Nutzung von eben diesem (z.B. [(Brot, 100g), essen]), inklusive der Spezialfälle
    • [Item, besitzen] und
    • [Geld, besitzen],
  • jeder Ort (jede Art Ort?) für den Aufenthalt (z.B. ),
  • jeder Weg zwischen zwei benachbarten Orten mit der Aktivität laufen (z.B. [laufen, Taverne, Marktplatz]) und
  • Zeit.

Cookie

Ich bin.. hmm, wie fange ich nun am Besten an? Mit dem Trivialen: Ich bin Cookie :) Und wie drücke ich nun am besten aus, wie ich mich in Science-O-Matics und in !∃2.0 einbringe? Vielleicht kurz zu mir: Ich habe Mathe mit einem Schwerpunkt in der reinen Mathematik studiert, nach meinem Abschluss dann ein Jährchen mal ein wenig Geld verdient in der ABAP Entwicklung, dann bin ich zurück zur Uni, habe mit einem kurzen Exkurs in die mathematische Optimierung mein Wirtschaftsmathe Diplom vollendet und mache gerade meinen Doktor in der quantitativen Forschung der Wirtschaftswissenschaften, also Optimierung auf Wirtschaftsseite, Modelle aufstellen, Algorithmen analysieren, anpassen oder entwickeln, implementieren.. Ist echt cool :D Also im Herzen Mathematikerin. Nein, Informatikerin.. Beides halt ^^ Für !∃2.0 mache ich vor allem Mathemagie und deren Umsetzung, aber auch viele andere Hintergrundmodelle. Sachen, die man in Spielen schon immer mal cool gefunden hätte.. "einfach" mal umgesetzt als eigenständiges Feature. So ist zum Beispiel die Generierung der Umwelt zum größten Teil aus meiner Feder. Hmm.. was schreibt man sonst noch in eine Vorstellung rein? Das Alter? - Vergesst es, nach dem Alter einer Dame fragt man nicht :P Hobbies? Tja, Computerspiele, wie man sich wohl denken kann ^^ Aber auch LARP, Gesellschaftsspiele und Trading Card Games, nähen und Sport würde ich dazu zählen.. Ehrlicherweise auch Shoppen, Schuhe und Klamotten ;) Ach, warum ich Cookie heiße? Das sollte schnell klar werden ohne dass ich es ausführe ;)
Posted in Code-O-Matic. Tagged with , , .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>